Seniorenheim auf der Schlosswiese.

Es ist unbestritten: in Schöningen werden immer mehr Pflegeplätze benötigt.

Die Wartezeiten für einen freien Platz in den vorhandenen Pflegeheimen sind teilweise unerträglich lang.

Da ist es schön, wenn sich ein Investor findet, der hier für Abhilfe sorgen will.

Dass er sich dafür die Schlosswiese am Neue Tor ausgesucht hat, hat natürlich Gründe. Der Investor würde viel Geld sparen. Er spart sich doch das Anlegen einer eigenen Gartenlandschaft für sein Seniorenheim, da die Schlosswiese mit ihren Teichen schon vorhanden ist. Diese Vorleistung der Stadt Schöningen müsste sich eigentlich im Kaufpreis des Grundstückes niederschlagen. Auch müsste der Investor an diesem Standort natürlich auch Parkplätze auf seinem Grundstück für Personal und Besucher vorhalten, oder denkt er etwa, er könnte von den städtischen Parkplätzen profitieren und auch hier Geld sparen?

Ursprünglich wurde das Grundstück am Neue Tor immer für einen Investor für eine Hotelanlage freigehalten.

Anwohner und Bürger schreiben Protestbriefe, da durch eine Bebauung an dieser Stelle der Blick auf das Schloss verbaut wird. Es gibt auch noch andere freie Grundstücke, die sich für das Seniorenheim eignen würden.

Ehemaliger „Penny-Markt „ gegenüber des St. Vincenz Kindergartens oder das Grundstück des ehemaligen Möbelhauses an der Eichendorffstr.

Beide Grundstücke sind viel ruhiger gelegen als das stark befahrene Neue Tor.

Wir werden beobachten wie sich die Dinge entwickeln.

Johannes Much