Am 29.11.1968 bin ich in Helmstedt geboren. Mit meinen Eltern habe ich bis 1972 in Schöningen gewohnt. Seit Dezember 1972 wohne ich in Hoiersdorf, wo ich in den Kindergarten und in die Grundschule gegangen bin.

Nach den zwei Jahren Orientierungsschule, habe ich meinen Schulweg auf der Realschule Schöningen fortgesetzt. Im Jahr 1986 dann die Schule mit Abschluss verlassen und im August die Lehre als Energie-Anlagen-Elektroniker bei der Überland-Zentrale Helmstedt (BKB) begonnen. Nach meiner Ausbildung wurde ich bei der ÜZH im Büro übernommen und wechselte im September als Energie-Anlagen-Elektroniker zu BMW nach München. 1½ Jahre später verließ ich München, um in Braunschweig zur arbeiten. Nach 3 Monaten begann ich bei einem Automobilzulieferbetrieb in Vorsfelde.

1996 war dann das Jahr, in dem ich meine Meisterprüfung im Elektrohandwerk in Lüneburg bestand und anschließend machte ich mich als ortsansässiger Elektrobetrieb in Hoiersdorf selbstständig.

Seit mehren Jahren bin ich im Prüfungsausschuss der Elektroinnung und nehme die Gesellenprüfungen ab. In meinem Berufsleben war ich schon weltweit in verschiedenen Ländern tätig.

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder, die teilweise auf eigenen Füssen stehen. 

In meiner Freizeit spielte ich seit dem 5. Lebensjahr Fußball und seit dem 7. Lebensjahr Tischtennis. Den Fußballsport betreibe ich nur noch als Schiedsrichter, womit ich 1985 begann. Beim Tischtennis spiele ich noch heute im Verein als aktiver Spieler und nehme auch an Punktspielen teil.

Ich bin seit mehreren Jahren im Ortsrat Hoiersdorf tätig und seit der letzten Kommunalwahl auch im Stadtrat der Stadt Schöningen. Dort bin ich im ATU (Ausschuss für Technik und Umwelt) und im Betriebsausschuss tätig.

Für Sie / für Euch stelle ich mich wieder für den Ortsrat Hoiersdorf und den Stadtrat Schöningen zur Wahl. Hier lebe ich und hier will ich auch politisch aktiv sein.

 

 

Jens Kuntze

Mein Name ist Janina Porth, ich bin die erste Vorsitzende unserer Schöninger UWG und im Rat der Stadt Schöningen für unsere Ziele aktiv als Ratsmitglied.

In unserer kleinen, schönen Stadt bin ich Apothekerin und weiß daher sehr genau, dass es ehrliche und bürgernahe Kommunalpolitik nicht auf Rezept gibt. Das bekommt jeder bei mir und den Anderen von unserer UWG-Schöningen kostenlos.

Wir sind ein eingetragener Verein, der sich auf die Fahne geschrieben hat, das Gemeinwohl hier in Schöningen auf kommunalpolitischer Ebene zu fördern. Sprich in den Ortsräten Esbeck und Hoiersdorf und natürlich im Stadtrat Schöningen.Blütenzweig

Darüber hinaus sind von uns und den UWGs im Landkreis auch Kandidaten für den Kreisrat tätig und selbstverständlich wieder angetreten. Wir gehören keiner politisch-ideologischen Ausrichtung an und bei uns kann jeder sagen, was sie/er denkt.

Das ist Unabhängigkeit und das sind wir!

Nach einer Lehre als Büchsenmacher in Helmstedt und einer vierjährigen Bundeswehrzeit habe ich 1985 an der Meisterschule in Ehingen (Ulm) meine Prüfung als Büchsenmachermeister bestanden.

Durch meine Rheumaerkrankung musste ich den Wunsch aufgeben, mich in diesem Metier selbständig zu machen und orientierte mich neu.

Es folgten Beschäftigungen bei Bildungsträgern wie beispielsweise der Teutloff Schule oder dem Regionalverbund für Ausbildung. Beim Modellprojekt Praxisklasse begleitete ich über sechs Jahre Schüler, die bis dahin als nicht beschulbar galten. Die Chancen junger Menschen mit schwierigen Hintergründen zu verbessern, wurde mir zu einem dauerhaften Anliegen und äußert sich auch heute noch in Form ehrenamtlicher Betätigung im Schöninger JFZ.

Mit meinen 66 Jahren genieße ich als Rentner den Luxus, über meine Zeit selbst bestimmen zu können. Jetzt habe ich die Möglichkeit, mich in den Bereichen Jugendförderung und Natur- und Umweltschutz stärker zu engagieren.

Unsere Region befindet sich gerade im Umbruch, diesen möchte ich gern auch kommunalpolitisch begleiten.
Neue Arbeitsplätze sind für unsere Region existentiell wichtig, dürfen aber nicht um den Preis einer verschwiegenen oder klein geredeten Umweltvergiftung geschaffen werden.

KirschblütenEs braucht attraktive Lebensbedingungen, um Abwanderung abzuschwächen und Neuansiedlung zu begünstigen. Wirtschaftsförderung, vernetztes Arbeiten und Vorausschauen beim Abstimmen von Maßnahmen – immer unter der Einbeziehung der Bürger, halte ich für sinnvolle Instrumentarien, unser aller Zukunft lebenswert zu gestalten.

Politik statt von der großen Bühne auf Augenhöhe mit Ihnen, orientiert am Bedürfnis, die strukturellen Umwälzungen für uns alle gut umzusetzen.

Dafür möchte ich Ihre Stimme.

Vielen Dank im Voraus

 

Ekki RautmannIn Schöningen lebe ich – mit Unterbrechungen – schon mein ganzes Leben. Das werden jetzt bald 63 Jahre und manchmal frage ich mich, wo die Zeit geblieben ist.
Aufgewachsen in einer Kaufmannsfamilie lernte ich natürlich „Koofmich“, machte meinen Ausbilderschein und später den Betriebswirt.
Prägende Stationen waren für mich die Oberfalz und der Bayerische Wald bei den Nachtmann Bleikristallwerken, Wolfach im Schwarzwald bei der Dorotheenhütte, Stadthagen in Sachen Studium und natürlich Braunschweig mit einer Werbeagentur.

Familiengeschichten laufen manchmal nicht ganz so rund, doch letztlich landete ich wieder in Schöningen um das Geschäft der Eltern zu leiten.
Dort führte ich dann die Ära des Online-Handels ein und alle hielten mich für bekloppt. Meinen Eltern war es ein Buch mit mindestens sieben Siegeln, mein jüngerer Bruder: „Porzellan übers Internet? Das geht gar nicht!“, die Handelsvertreter der Hersteller sahen mich nur bedauernd an und die Kollegen in Schöningen behaupteten: „Das geht mit deiner Ware, aber mit meiner geht das nicht“.
Und wie es ging! Zuerst nur zögerlich, doch dann mussten wir Leute einstellen und im Schichtbetrieb arbeiten. Bis dann der Crash kam und niemand mehr Glas und Porzellan haben wollte. Selbst über das Internet nicht. Das war das Ende des Fachgeschäfts. Lila Blüten

Als ich in dieser Zeit wieder heimisch wurde in unserer kleinen, schönen Stadt, begann ich mich für die Lokalpolitik zu interessieren. Eine „Unabhängige Wählergemeinschaft“ sollte gegründet werden und ich wurde Gründungsmitglied. Später wurde ich in den Stadtrat gewählt und unsere UWG war mit zwei Mann im Stadtrat. Jetzt haben wir drei Mandate und unsere Vorsitzende im Verein ist eine Frau!
Für die nächste Wahl trete ich dann auch wieder an. Meine Kenntnisse über Marketing im stationären und Online-Handel will ich im Stadtrat mit einbringen und etwas Vernünftiges für die Innenstadt und die so genannten „Kleinen Unternehmer“ bewirken. Aus diesem Grund will ich mich – sollte ich gewählt werden – auf den Wirtschaftsausschuss konzentrieren.

Gerne können Sie mich auch anrufen, wenn Sie Fragen zur UWG und/oder meinen Vorstellungen haben:
0 53 52 / 908 23 63 oder 01 76 56 72 12 92

Unterkategorien

Beiträge, die keiner vorgegebenen Kategorie zugeordnet werden können.